DAS KONZERNARCHIV

 

Nach intensiver Suche entschied sich Asklepios 2009 für den e-pacs Speicherdienst als Langzeitarchiv.

 

Heute archiviert Telepaxx für viele Asklepios Kliniken DICOM-Daten in das Langzeitarchiv, welches Klinik für Klinik zum Konzernarchiv erweitert wird.

KUNDE 

Asklepios

LEISTUNG

e-pacs Speicherdienst >>

KUNDE

Rund 160 medizinische Einrichtungen mit 49.000 Mitarbeitern in 14 Bundesländern und mehr als zwei Millionen behandelte Patienten jährlich machen Asklepios zu einem der führenden Krankenhausbetreiber in Deutschland. Mehr als 27.000 Betten stehen hierfür zur Verfügung. Asklepios verfügt mit MEDILYS über eines der größten Kliniklabore Europas. Jährlich werden mehr als zehn Millionen Analysen und mehr als 18 Millionen Befunde vorgenommen.

2004 hat Asklepios die Krankenhäuser der Stadt Hamburg übernommen. Mit sieben Akutkliniken und einer Rehabilitationsklinik stellen die Asklepios Kliniken in Hamburg den größten Klinikverbund an einem Standort in Europa. Mehr als 14.500 Mitarbeiter gehören zum Hamburger Team. Damit sind die Asklepios Kliniken der größte Arbeitgeber der Stadt und gehören mit 1.500 Ausbildungsplätzen zu den bundesweit bedeutendsten Ausbildern der Gesundheitsbranche. Jeder zweite Hamburger kommt bei Asklepios zur Welt. 

Seit September 2011 gehört die MediClin AG mehrheitlich zur Asklepios Gruppe. Die MediClin ist ein bundesweit tätiger Klinikbetreiber und ein großer Anbieter in den Bereichen Neurologie, Psychosomatik, Psychiatrie, Orthopädie sowie Geriatrie. Mit 34 Kliniken, sieben Pflegeheimen und acht Medizinischen Versorgungszentren ist die MediClin in elf Bundesländern präsent und verfügt über eine Gesamtkapazität von rund 8.000 Betten. Bei den Kliniken handelt es sich um Akutkliniken der Grund-, Regel- und Schwerpunktversorgung sowie um Reha-Kliniken. Für die MediClin arbeiten rund 9.000 Mitarbeiter.

 

HERAUSFORDERUNG

Nach intensiver Produktsuche entschied sich Asklepios im Jahr 2009 für e-pacs als Langzeitarchiv. Ein wichtiges Auswahlkriterium dabei: die Flexibilität und Interoperabilität des Langzeitarchivs. Eine besondere Herausforderung stellten auch die unterschiedlichen PACS-Hersteller der verschiedenen Kliniken dar.

 

LÖSUNG

In kurzer Zeit hat sich zwischen Telepaxx und den Asklepios Kliniken ein sehr konstruktives Vertrauensverhältnis entwickelt. Die Qualität und Dynamik des Rollouts sowie der faire Umgang miteinander haben hierzu sicher einen wesentlichen Beitrag geleistet.

„Das Telepaxx Kundenportal ist für uns eine gute Möglichkeit, direkt und ohne Zeitverlust ein Support-Ticket mit allen nötigen Informationen und Anhängen zu erstellen. Darüber hinaus ist auf einen Blick ersichtlich, welche Tickets noch in Bearbeitung sind. Der gemeinsame Kommunikationsverlauf wird im Ticket dokumentiert. So können wir auf Informationen bereits abgeschlossener Tickets zugreifen, ohne in alten E-Mails suchen zu müssen.“ Sebastian Prokop, Projektleiter Medizinische Fachsysteme bei der Asklepios Service IT GmbH 

 

Fotos: Asklepios Kliniken

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.