Telepaxx ist Partner von MITASSIST, einem BMBF-Projekt zur Unterstützung bei psychischen Erkrankungen. Auf dem Symposium vom 13. bis 14. Juni 2018 in Göttingen – welches parallel zur CeBit stattfindet – verraten wir Ihnen, was bei Health Apps mit den medizinischen Daten passiert. 

Patienten mit psychischen Erkrankungen wie Depression oder Angststörungen fühlen sich mit ihren täglichen Problemen häufig allein gelassen. Das möchte die interaktive körpernahe Medizintechnik von MITASSIST ändern, indem es die Lücke zwischen amulanter und stationärer Versorgung schließt. Dank des MITASSIST Systems kann der Therapeut den Zustand des Patienten monitoren und analysieren, dabei pharmakologische Nebenwirkungen ausschließen und psychotherapeutische Feedbacks geben. So wird eine bessere Versorgung des Patienten auch außerhalb des stationären Aufenthalts gewährleistet.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Das zweitägige Symposium mit Workshops findet an zwei Veranstaltungsorten statt – in der Paulinerkirche und in der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie in Göttingen. Am 13 Juni ab 15.15 Uhr referiert Marc Pickardt – Telepaxx Business Development Manager – zum Thema “Gesundheits-App – vorne hui… hinten pfui? Was passiert mit meinen medizinischen Daten in der Cloud”.

 

Screenshot: www.mitassist.de

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.