Dr. Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein erläutert im Gespräch mit uns, warum Datenschutz-Zertifikate sinnvoll sind.

Telepaxx: Weshalb ist die Datenschutzzertifizierung medizinischer Archive sinnvoll und notwendig?

Dr. Thilo Weichert: Datenschutzzertifizierung bedeutet, dass wir (Anm. d. Red.: das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein) IT-Produkte darauf hin überprüfen, ob sie datenschutzkonform eingesetzt werden können. Bei sensiblen Informationen, wie etwa medizinischen Daten ist die Vertraulichkeit, Integrität und Authentizität von Daten besonders wichtig. Insofern ist es gerade bei medizinischen Anwendungen von Bedeutung, dass die jeweiligen Anwender, die Krankenhäuser oder ein ambulanter Arzt, eben weil er kein IT-Spezialist ist, sich darauf verlassen kann, dass die Informationstechnik die er einsetzt datenschutzkonform ist und gleichzeitig das Patientengeheimnis wahrt. Das wird mit einer Zertifizierung nach Europrise oder auch einem nationalen Datenschutzgütesiegel nachgewiesen.

Telepaxx: Welche Vorteile haben IT-Produkte mit Datenschutzzertifizierung?

Dr. Thilo Weichert: Die Produktzertifizierung bringt eine ganze Menge von Vorteilen für alle Beteiligten. Der Nutzer kann sicher sein, dass seine Daten als Betroffener vertraulich verarbeitet werden. Der jeweilige Anwender kann sich darauf verlassen, dass das Produkt das er nutzt, gesetzeskonform ist. Für uns als Aufsichtsbehörde bietet es die Sicherheit, dass  hier ein geregeltes Verfahren durchgeführt wurde und der Datenschutz auf der Agenda des jeweiligen Anwenders steht. Auch gesamtgesellschaftlich würde ich meinen, dass eine Zertifizierung den Vorteil hat, dass die Standards des Datenschutzes erhöht werden. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Datenschutz-Zertifizierung eine Win-Win Situation ist, an der alle nur gewinnen können.

Telepaxx: Wie bewerten Sie die Datenschutzkonformität des e-pacs Speicherdienstes?

Dr. Thilo Weichert: e-pacs von Telepaxx ist aus unserer Sicht ein vorbildliches Angebot zur Archivierung von Röntgenbildern und sonstigen bildgebenden, medizinischen  Verfahren. Telepaxx war eines der ersten Unternehmen, die ihre Produkte freiwillig zertifizieren ließen. Es gab schon mehrere erfolgreiche Rezertifizierungen. Damit ist sowohl die Vereinbarkeit mit nationalen als auch mit europäischem Recht nachgewiesen worden. Das Schöne bei Telepaxx ist, dass immer versucht wird, die besten Sicherheitstechnologien zeitnah einzusetzen. Die Datenhoheit des jeweiligen Dateneigners ist hundertprozentig gewährleistet. Damit erfüllt e-pacs alle Kriterien für eine datenschutzkonforme Nutzung.

Andreas Dobler ist Geschäftsführer von Telepaxx sowie stellvertretender Geschäftsführer von Digithurst. Er verantwortet insbesondere die Konzeption und Weiterentwicklung des ePACS Speicherdienstes sowie die strategische Weiterentwicklung von HealthDataSpace. Der Betriebswirtschaftler ist seit 1990 im IT-Gesundheitswesen tätig und hält regelmäßig Vorträge zu den Themen Datenschutz und eHealth. Ehrenamtlich engagiert sich der zweifache Familienvater bei der SpVgg Roth für den Basketballsport.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.