Deutschland ist der größte Rechenzentrumsmarkt in Europa und der Energieverbrauch nimmt weiter zu. Mit einer eigenen Solaranlage produziert Telepaxx den Strom für sein Rechenzentrum in der Firmenzentrale komplett selbst.

Telepaxx lebt Green-IT

Rechenzentrum-storage-center

Das Telepaxx Rechenzentrum in Büchenbach wird mit Solarstrom versorgt

Green-IT ist für uns kein aktueller Trend, sondern fest verankert in unserer Firmenphilosophie. Nachhaltiges Handeln bedeutet für uns, hocheffiziente Health Cloud Lösungen zu entwickeln. Und dazu gehört eben auch die hauseigene Solaranlage auf dem Dach des Firmengebäudes, welche Telepaxx gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen Digithurst betreibt. Somit kommt der Strom für das Telepaxx Rechenzentrum im fränkischen Büchenbach garantiert zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien.

Strombedarf für deutsche Rechenzentren steigt

Studien des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit ermitteln den Stromverbrauch von Rechenzentren in Deutschland und prognostizieren gleichzeitig den in Zukunft benötigten Strombedarf. In Deutschland gehen demnach 2 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Rechenzentren. Trotz aller Anstrengungen, die Energieeffizienz in Rechenzentren weiter zu verbessern, stieg der Strombedarf im Jahr 2014 durch das starke Marktwachstum um 3 Prozent auf 10 Milliarden Kilowattstunden (kWh) an. Setzen sich die aktuellen Trends ist der IT-Nutzung fort, so wird der Energiebedarf der deutschen Rechenzentren auch in Zukunft zunehmen und erreicht 2020 fast 12 Milliarden kWh.

 

 

Foto: ©photodune.net / Gyuszkofoto

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.