Wie stellt Telepaxx Datenschutz, IT-Sicherheit und Qualitätsmanagement sicher? Der Qualitätsverantwortliche Horst Trautnitz berichtet, wie Telepaxx diese Herausforderung jeden Tag aufs Neue meistert.

Bevor ein DICOM Bild aus einer radiologischen Praxis oder der radiologischen Abteilung eines Klinikums ins Telepaxx Langzeitarchiv gelangt, durchläuft es verscheidene Stationen. Zunächst komprimiert Telepaxx jedes DICOM Bild verlustfrei, damit es weniger Speicherplatz benötigt. Jetzt pseudonymisiert Telepaxx das Bild, sodass die darin enthaltenen Informationen wie Patientenname, Geburtsdatum etc. nicht mehr zum Patienten zurückverfolgt werden können.

Anschließend verschlüsselt Telepaxx jedes DICOM Bild komplett kundenspezifisch. Das bedeutet: Allein der Kunde – also die Radiologie oder Klinik, von der das Bild stammt – kann es wieder entschlüsseln. Nur diese durchgängige clientseitige Verschlüsselung gewährleistet die datenschutzkonforme Datenspeicherung.

Telepaxx setzt auf unabhängige Zertifizierungsverfahren

Telepaxx hat seine Health Cloud Services freiwillig von unabhängiger Stelle mit mehreren Datenschutzgütesiegeln zertifizieren lassen. Sowohl auf deutscher als auch auf europäischer Ebene – mit dem Datenschutzgütesiegel des ULD (Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz) sowie dem EuroPriSe (European Privacy Seal) – ist der e-pacs Speicherdienst zertifiziert. Und auch HealthDataSpace ist erfolgreich mit zwei Datenschutzgütesiegeln zertifiziert – mit dem des ULD sowie dem ips (internet privacy standards).

“Die Herausforderung besteht darin, den größtmöglichen Nutzen bei bestmöglichem Datenschutz zu bieten.” Horst Trautnitz, Telepaxx Qualitätsverantwortlicher

Medizindaten aus Deutschland speichert Telepaxx ausschließlich in Rechenzentren in Deutschland. So ein Zertifizierungsverfahren dauert mehrere Monate, denn die Zertifizierungsstelle schaut sich die Prozesse sehr genau an. Telepaxx musste dafür viele technische und juristische Gutachten erstellen lassen. Alle Abläufe sind detailliert dokumentiert, um die strengen Vorgaben des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz in Kiel zu erfüllen. Alle zwei Jahre steht eine Rezertifizierung an und die Ergebnisse dieser Zertifizierungsverfahren sind jederzeit öffentlich auf der Website der Zertifizierungsstelle einsehbar.

Zufriedene Kunden dank regelmäßiger Weiterentwicklungen und Mitarbeiterschulungen  

Bevor Telepaxx eine neue Dienstleistung einführt oder einzelne Bestandteile aktualisiert, überprüft Horst Trautnitz deren Funktionsweise und Bedienfreundlichkeit. “Häufig finde ich nur Kleinigkeiten wie Tippfehler in Beschreibungstexten. Aber manchmal kommt es vor, dass etwas noch nicht reibungslos funktioniert. Dann geht es zurück in die Entwicklung und danach testet es unser Kundenservice erneut.”, erläutert der Qualitätsverantwortliche die Unternehmensabläufe.

Um das Qualitätsbewusstsein zu erhöhen und Kundenanforderungen zu berücksichtigen, gestaltet und kommuniziert der Diplom-Ingenieur die Qualitätsgrundsätze von Telepaxx an alle Mitarbeiter. Darunter auch das Telepaxx Betriebsverfahren: Von jeder Datei werden immer mindestens zwei Kopien in verschiedenen Rechenzentren gespeichert. Darüber hinaus kümmert sich der zweifache Familienvater um Klassifizierungen sowie Zertifizierungen und schult Mitarbeiter in allen Anliegen zur Verbesserung des Nutzererlebnisses, damit Telepaxx Kunden den bestmöglichen Service erhalten.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.