Deutschen Kliniken mangelt es an Investitionsmitteln für eine moderne und sichere IT-Infrastruktur. Das belegt eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger.

Die Krankenhausstudie 2017 zeigt, dass sich deutsche Kliniken in einer Zwickmühle befinden. Sie wollen digitaler werden, aber ihnen fehlen die notwendigen Investitionsmittel. Zwei Drittel der deutschen Kliniken waren schon einmal Opfer von Cyber-Attacken und benötigen daher dringend eine bessere IT-Infrastruktur und mehr Fachpersonal. Jedoch verschlechtert sich die wirtschaftliche Lage der Kliniken zusehends. Obwohl die Umsätze steigen, erwirtschaften 40 Prozent der untersuchten Kliniken keine Überschüsse. Daher investieren fast 60 Prozent der Krankenhäuser zu wenig in moderne Infrastrukturen und stationäre Leistungen werden immer öfter ausgelagert in den ambulanten Sektor.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.