Welche Chancen bietet das Krankenhauszukunftsgesetz?

 

Und wie kann es nachhaltig zu einem Digitalisierungsschub beitragen? Welche Lösungen und Projekte sind förderfähig und wie unterstützt Telepaxx Kliniken dabei? Diese und weitere Aspekte beleuchtet unser Vertrieb im Interview.

 

Im September 2020 wurde das Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) verabschiedet, welches den Rahmen für die von Bund und Ländern geplanten Investitionen in Milliardenhöhe absteckt. Bis zum 31. Dezember 2021 können Kliniken ihre Förderanträge stellen. Förderungsfähig sind unter anderem Projekte zur Verbesserung der Patientenkommunikation und zur IT-Sicherheit. Wir bei Telepaxx entwickeln daher neue Angebote, um Krankenhäuser bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten zu unterstützen.

 

Krankenhäuser haben nur bis Ende 2021, um sich Fördergelder zu sichern. Was ist jetzt zu beachten?

Gefördert werden laut BGM Investitionen in moderne Notfallversorgung und eine bessere Digitale Infrastruktur. Der Krankenhauszukunftsfonds stellt ein Fördervolumen von bis zu 4,3 Mrd Euro zur Verfügung. Für Technische/IT-Maßnahmen werden beispielsweise die Kosten für Hardware, Software, Lizenzen und auch Dienstleistungen übernommen.

Mindestens 15 Prozent der für die Förderung eines jeweiligen Vorhabens beantragten Mittel sind für Maßnahmen zur Verbesserung der Informationssicherheit zu verwenden – hierüber muss dem Antrag auf Förderung ein entsprechender Nachweis beigefügt werden.

Die Vorhaben werden anteilig gefördert. Das heißt: 70 Prozent der beantragten förderfähigen Kosten werden über den Krankenhauszukunftsfonds getragen. Diesen Anteil übermittelt das Bundesamt für Soziale Sicherung an das jeweilige Land, welches die Fördermittel wiederum an den Träger weiterleitet. Die übrigen 30 Prozent tragen das Land, der Krankenhausträger oder beide zusammen.

Fördermittel werden gewährt für Vorhaben, die frühestens am 2. September 2020 begonnen haben. Als Beginn einer Maßnahme gilt der Abschluss eines dem Vorhaben zuzurechnenden Vertrages. Die Länder können bis zum 31. Dezember 2021 beim BAS Fördermittel beantragen.

 

Wie stellen sich Systemanbieter auf das KHZG ein?

Mitarbeiter von IT-Dienstleistern, die in leitenden Funktionen für geförderte Projekte arbeiten, müssen sich beim Bundesamt für soziale Sicherung zertifizieren lassen.

Die Systemanbieter stellen enorme Ressourcen zur Verfügung, um diese Zertifizierungen zu erlangen. Die „berechtigten IT-Dienstleister“ spielen außerdem eine große Rolle bei verschiedenen Nachweisen, welche für die Auszahlung der Förderung notwendig sind.

Da viele Dinge erst Anfang 2021 entschieden wurden, der Förderzeitraum jedoch schon Ende des Jahres ausläuft, ist viel Flexibilität und eine enge Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern von den Anbietern gefordert.

 

Mit welchen konkreten Maßnahmen unterstützt Telepaxx Krankenhäuser dabei?

Ein besonderen Fokus legt der Gesetzgeber auf IT-Sicherheitsprojekte. Sichere IT-Systeme und die darin verarbeiteten Informationen in der Gesundheitsversorgung sind von höchster Bedeutung. Dabei muss die störungsfreie Verfügbarkeit, Integrität und Vertraulichkeit der IT-Systeme, Komponenten und Prozesse sowie die Authentizität der Informationen sichergestellt sein.

Die Langzeitarchivierung mit e-pacs archive unterstützt die „Mitigation von Informationssicherheits-Vorfällen“ wie es im Gesetz heißt.

Wir unterstützen unsere Kunden mit unserer langjährigen Erfahrung im Handling von digitalen Patientendaten. Damit diese nicht nur langfristige Kosteneinsparungen erzielen, sondern auch einen sicheren Betrieb ermöglichen.

HealthDataSpace ermöglicht es, dem Patienten seine Röntgenbilder in Form eines QR-Codes mitzugeben. Die in die Jahre gekommene PatientenCD mit all Ihren Nachteilen wird damit obsolet.

Der Charme an HealthDataSpace liegt – ebenso wie bei e-pacs – darin, dass wir mit den gängigen PACS Herstellern kompatibel sind. Heterogene IT-Landschaften stellen beim Austausch von Bildinformationen zwischen verschiedenen Häusern daher für uns kaum eine Hürde dar.

Wir freuen uns sehr, dass der Gesetzgeber unsere Steckenpferde Langzeitarchivierung über den e-pacs Speicherdienst und Bildaustausch über HealthDataSpace als wichtige Zukunftsthemen identifiziert hat. Wir möchten dazu beitragen, unser Gesundheitswesen digitaler, sicherer und effizienter zu gestalten, ohne dabei das hohe Leistungsniveau zu gefährden.

 

Titelfoto: pexels.com

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.