DMEA 2024: Sie finden uns in Halle 4.2 | Stand D-114. Vereinbaren Sie hier vorab einen Termin mit uns!

Der Medizinphysik-Experte in der Radiologie: Aufgaben und Rolle​

Der Medizinphysik-Experte ist im Zuge der Aktualisierung des Strahlenschutzgesetzes im Januar 2019 bei bestimmten radiologischen Untersuchungsverfahren verpflichtend hinzuzuziehen. Welche Untersuchungsverfahren das sind und welche Aufgaben ein Medizinphysik-Experte darüber hinaus hat, fasst dieser Artikel kompakt zusammen.

Der Medizinphysik-Experte in der Radiologie

Was macht ein Medizinphysik-Experte?

Das Strahlenschutzgesetz (StrlSchG) definiert den Medizinphysik-Experten in §5 Abs. 24 wie folgt: Ein Medizinphysik-Experte ist eine Person mit einem Masterabschluss in Physik oder eine in medizinischer Physik gleichwertig ausgebildete Person mit Hochschulabschluss, die jeweils die erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz besitzt.

Wann braucht man einen Medizinphysik-Experten?

Gemäß der Strahlenschutzverordnung muss ein Medizinphysik-Experte verpflichtend hinzugezogen werden, wenn Personen hohen Strahlendosen ausgesetzt sind bei

  • strahlendiagnostischen Untersuchungsverfahren
  • interventionsradiologischen Anwendungen

Die Regelung sieht jedoch nicht vor, dass der Medizinphysik-Experte bei jeder Untersuchung zwingend anwesend sein muss. Er muss jedoch regelmäßig zur Optimierung und Qualitätssicherung der Anwendung sowie zur Beratung in Fragen des Strahlenschutzes hinzugezogen werden.

Medizinphysik-Experte für die Radiologie

Nach der Strahlenschutzverordnung hat der Medizinphysik-Experte die Verantwortung für die Dosimetrie von Personen, an denen radioaktive Stoffe oder ionisierte Strahlung angewendet werden.

Weitere Aufgaben des Medizinphysik-Experten zur Unterstützung von Radiologinnen und Radiologen:

  • Optimierung des Strahlenschutzes
  • Festlegung, Durchführung und Überwachung der Qualitätssicherung
  • Kontrolle der Abnahmeprüfung
  • Überwachung medizinisch-radiologischer Anlagen
  • Schulung von medizinischen Fachkräften
  • Beratung zur medizinisch-radiologischen Ausrüstung
Hilfsmittel für Medizinphysik-Experten

Dosismanagementsysteme zur digitalen Dokumentation

Radiologen und Radiologinnen können Medizinphysik-Experten die Arbeit durch eine Software für ein digitales Dosismanagement erleichtern.

Ein Dosismanagementsystem erhält die relevanten Informationen direkt von den Modalitäten oder dem PACS und stellt diese für eine Auswertung und Bewertung gemäß Strahlenschutzverordnung digital zur Verfügung. 

Telepaxx bietet hierfür das die Dosismanagement-Software Domako als Service (SaaS) an.

Weitere Informationen zum Strahlenschutz in der Radiologie

Strahlenschutz in der Radiologie kurz zusammengefasst

Unser Übersichtsartikel zum Strahlenschutzgesetz fasst Wissenswertes für Radiologen und Radiologinnen kompakt zusammen.

Zum Artikel

Melde- und Informationspflichten nach Strahlenschutzgesetz

Das Whitepaper „Melde- und Informationspflichten in der Radiologie“ bietet eine kompakte Zusammenfassung sowie eine praktische Checkliste.

Whitepaper herunterladen

Dorian von Karsa Telepaxx Medical Data
Dorian von Karsa

Unverbindliche Beratung

Sie haben Fragen zu Domako?

Sprechen Sie mich gerne an, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie mit der Software Domako ein digitales Dosismanagement in Ihrer radiologischen Einrichtung einfach und zu planbaren Kosten umsetzen können.

 

Weitere Beiträge, die sie interessieren könnten.

KI in der Diagnostik

Dank KI in der Diagnostik schneller befunden und Menschen effizienter helfen: Lesen Sie, wo Künstliche Intelligenz speziell in der Radiologie schon eingesetzt wird und was sie leistet – inklusive drei Anwendungsbeispielen.

Das Gesundheitsdatennutzungsgesetz im Check

Das Gesundheitsdatennutzungsgesetz – kurz GDNG – soll die Gesundheitsforschung in Deutschland revolutionieren. In unserem Blog-Beitrag fassen wir die wichtigsten Ziele, Fragen und Antworten zusammen.

DigitalRadar: Wie digital sind deutsche Krankenhäuser?

Der erste Zwischenbericht des DigitalRadar zeichnet ein ernüchterndes Bild der Digitalisierung deutscher Krankenhäuser. Das soll sich durch die KHZG-geförderte Projekte ändern. Mehr erfahren Sie hier.