Kaum ein PACS-Hersteller kommt noch ohne diese Headline aus. Auch auf der RSNA stimmen alle Anbieter überein, dass VNA für Kunden im Archivbereich ein wichtiges Entscheidungskriterium darstellt. Bei genauerer Betrachtung sind signifikante Unterschiede in Auslegung, Umsetzung und Implementierungserfahrung feststellbar.

FAZIT: Nicht überall wo VNA drauf steht, ist auch VNA drin.

Folgende Kriterien helfen bei der VNA-Bewertung:
  •  Schnittstellen auf Basis von Standards wie DICOM oder HL7 (nicht Filesystem)
  •  Konformitätsprüfung bei der Archivierung
  •  Erfolgreiche Anbindung möglichst vieler PACS Produkte verschiedener Hersteller (e-pacs = 23)
  •  Erfahrung mit PACS Wechseln beim Endkunden
  •  Unabhängige Datenschutzzertifizierung
  •  Betriebserfahrung in Petabyte-Dimension

Andreas Dobler ist Geschäftsführer von Telepaxx sowie stellvertretender Geschäftsführer von Digithurst. Er verantwortet insbesondere die Konzeption und Weiterentwicklung des ePACS Speicherdienstes sowie die strategische Weiterentwicklung von HealthDataSpace. Der Betriebswirtschaftler ist seit 1990 im IT-Gesundheitswesen tätig und hält regelmäßig Vorträge zu den Themen Datenschutz und eHealth. Ehrenamtlich engagiert sich der zweifache Familienvater bei der SpVgg Roth für den Basketballsport.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.